Patinnen und Paten

Bekenntnisse zum RuhrtalRadweg

RuhrtalRadweg / Der RuhrtalRadweg / Patinnen und Paten

Stadt Olsberg





Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer

Wolfgang Fischer, Bürgermeister Stadt Olsberg

„Als ältester Kneipp-Ort in NRW und mittlerweile Kneipp-Heilbad steht die Stadt Olsberg schon lange für Gesundheit und Wohlfühlen in einer wunderbaren Landschaft. Der RuhrtalRadweg hat zahllosen Menschen unsere Stadt und ihre attraktiven Gesundheits-Angebote nähergebracht. Damit ist der Premium-Radweg zu einem „Markenbotschafter“ für die Stadt Olsberg geworden. Ich wünsche mir, dass noch viele Menschen entdecken, wie abwechslungsreich und schön der RuhrtalRadweg ist – und unsere Stadt Olsberg.”

Stadt Arnsberg





Arnsbergs Bürgermeister Ralf Paul Bittner

Ralf Bitter, Bürgermeister Stadt Arnsberg

Der RuhrtalRadweg ist seit seiner Eröffnung  im Jahr 2006 ein touristischer Erfolgsgarant für unsere Region und unsere Stadt Arnsberg. Dies ist nicht zuletzt der wirklich guten Zusammenarbeit der Anrainerkommunen in den Arbeitskreisen Marketing und Infrastruktur zu verdanken. Maßgabe dieser Arbeitskreise war und ist es: „Nicht im Erfolg auszuruhen sondern kontinuierlich am Erfolg und vor allem an der Qualität des Flussradweges zu arbeiten!“.  Allein die Stadt Arnsberg darf gut 30 km des Radweges betreuen und ist somit die Kommune mit dem größten Streckenanteil. Arnsberg freut sich in jeder Saison auf die Belebung der Stadt durch zahlreiche Radtouristen, die Arnsberg gerne als erstes Etappenziel, mit Start an der Ruhrquelle in Winterberg, anfahren.  Wir freuen uns weiter am Erfolg des RuhrtalRadweg mitarbeiten zu dürfen.

Gemeinde Ense





Enses Bürgermeister Rainer Busemann

Rainer Busemann, Bürgermeister Gemeinde Ense

„Der Ruhrtalradweg ist für die Gemeinde Ense eine Bereicherung. Der Ruhrtalradweg bietet auch den kleineren Kommunen, wie Ense die Möglichkeit das Ruhrgebiet und das Sauerland mit dem Fahrrad zu erreichen. Durch die Zusammenarbeit mit den Kooperationsmitgliedern des Ruhrtalradweges konnte in den vergangenen Jahren ein attraktiver Radweg mit tollen Aussichten und verschiedensten Erlebnissen geschaffen werden. Im Bereich rund um Ense können Radfahrer beschauliche Dörfer, Felder und Auenlandschaften sowie den ausgedehnten Arnsberger Wald erleben. Wir freuen uns auch in Zukunft den Ruhrtalradweg stetig zu verbessern und erhalten zu können.“

Gemeinde Wickede (Ruhr)





Wickedes Bürgermeister Dr. Martin Michalzik

Martin Michalzik, Bürgermeister, Gemeinde Wickede (Ruhr)

„Wickede (Ruhr) freut sich darauf, als Gemeinde am Ruhrtalradweg mit starken Partnern vielen Gästen unsere schöne Landschaft und attraktiven Orte nahezubringen. Die Renaturierung der Ruhr im Zentralort Wickede in diesem Jahr sowie die Neugestaltung des Nordufer für sicheres Radfahren und Freizeit am Fluss passt dazu prima. Damit und mit dem geplanten Infozentrum eines lokalen Weltmarktführers für ergonomisches Radfahren wollen wir die Qualitätsziele des Ruhrtal Radweges engagiert unterstützen.“ 

Stadt Menden





Mendens Bürgermeister Dr. Roland Schröder

Dr. Roland Schröder, Bürgermeister Stadt Menden

„Menden ist ein stolzer Teil des 240km langen RuhrtalRadweges. 23 Kommunen, die über die Grenzen hinaus das gleiche Ziel verfolgen: Fahrrad-Tourismus! Im letzten Jahr haben wir gemeinsam viel auf dem Mendener Abschnitt bewegt. Wir haben einen neuen Kooperationspartner direkt am RuhrtalRadweg dazugewonnen. Zusätzlich sind wir der Auszeichnung „1. leitungswasserfreundlichen Radfernweg“ gefolgt und haben einen weiteren Trinkwasserbrunnen in Menden auch direkt am RuhrtalRadweg errichtet.“

Stadt Fröndenberg





Fröndenbergs Bürgermeisterin Sabina Müller

Sabina Müller, Bürgermeisterin Stadt Fröndenberg

„Gut 13 Kilometer verläuft der RuhrtalRadweg auf Fröndenberger Stadtgebiet. Dies sind 13 Kilometer abwechslungsreiche Strecken zwischen Naturschutzgebieten, Siedlungsbereichen und einer einladenden Gastronomie rund um den neu gestalteten Fröndenberger Marktplatz. Die RuhrtalRadweg-Charta ist eine echte Service- und Qualitätsoffensive. Sie vereint die Projektpartner und setzt sich als eines ihrer Leitziele, dem Radreisenden einen erlebnisreichen Weg von Winterberg bis Duisburg zu bieten. Wir sind dabei - Wir leben den RuhrtalRadweg!“

Stadt Iserlohn





Iserlohns Bürgermeister Michael Joithe

Michael Joithe, Bürgermeister Stadt Iserlohn

„Rund 3.000 Meter ist der Abschnitt des RuhrtalRadwegs auf Iserlohner Stadtgebiet zwar nur lang, doch das sind 3.000 Meter Naturgenuss pur - von der Sieben-Zeichen-Brücke entlang der Ruhrauen bis zum Wellenbad. Er ist nicht nur das Sinnbild erfolgreicher interkommunaler Zusammenarbeit, sondern auch die ideale fahrradtouristische Verbindung zwischen dem Ruhrgebiet und dem Sauerland und vereint auf sportliche Weise das Schönste aus beiden Welten - Natur und Industriekultur. Über die Verbindung zum Ruhr-Lenne-Achter oder den Baartalradweg haben schon viele Radtouristen den Weg vom Iserlohner Norden zur Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf, ins Zentrum oder gar in den Iserlohner Süden gefunden.“

Stadt Schwerte





Schwertes Bürgermeister Dimitrios Axourgos

Dimitrios Axourgos, Bürgermeister Stadt Schwerte

„Ich bin sehr froh, dass die zwölf Kilometer, die der Ruhrtalradweg über das Gebiet unserer Stadt führt, ein Teil des 240 Kilometer langen Radvergnügens zwischen Sauerland und Ruhrgebiet ist. Schwerte profitiert touristisch davon. Von der RuhrtalRadweg-Charta 2026 und der Kooperationsgemeinschaft, die diese Charta 2022 unterzeichnet hat, verspreche ich mir weitere Verbesserungen – Gemeinschaft macht bekanntlich stark. Damit unser Ruhrtalradweg eine ADFC-Qualitätsradroute mit vier Sternen bleibt.“

Stadt Hagen





Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz

Erik O. Schulz, Oberbürgermeister Stadt Hagen

„In Hagen können wir die kontinuierlich steigende Zahl von Radlerinnen und Radlern auf dem RuhrtalRadweg nicht nur den regelmäßigen Auswertungen entnehmen, sondern erleben sie täglich am Ufer des Hengsteysees. Der RuhrtalRadweg ist damit ein herausragendes Beispiel für erfolgreiche interkommunale Gemeinschaftsarbeit und wir sind stolzer Partner dieser Kooperation. Mit der Neugestaltung der Hengsteysee-Uferpromenade, durch Mitwirkung in den verschiedenen Gremien der Kooperation sowie durch Investitionen in eine fahrradfreundliche Infrastruktur werden wir auch zukünftig keinen Zweifel daran lassen, dass wir diese Erfolgsgeschichte gemeinsam mit den anderen Partnern weiterschreiben werden.“

Stadt Herdecke





Herdeckes Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster

Dr. Katja Strauss-Köster, Bürgermeisterin Stadt Herdecke

„Radbegeisterte schätzen den malerischen „Herdecker Abschnitt“ entlang der Ruhr. Um die Qualität weiter zu steigern, soll die Engstelle unterhalb des Zweibrücker Hofs mithilfe einer getrennten Führung des Rad- und Fußweges optimiert werden. Zudem sollen die Wege verbreitert und Orientierungsflächen geschaffen werden. Eine neue Beschilderung soll den Weg in Richtung Altstadt noch deutlicher aufzeigen. Gastronomie und Einzelhandel profitieren enorm von den Radreisenden, die gerne in Herdecke verweilen.“

Stadt Wetter (Ruhr)





Wetters Bürgermeister Frank Hasenberg

Frank Hasenberg, Bürgermeister Stadt Wetter (Ruhr)

„Landschaft und Historie vom Fahrrad aus entdecken: Der RuhrtalRadweg, der gemütlich am Harkortsee, durch das Schöntal und entlang des renaturierten Ruhrufers nach Wengern führt, bietet beides. Neben den Schönheiten der Natur liegen viele spannende Sehenswürdigkeiten direkt an der Strecke. Ob auf den Spuren des Industriepioniers Harkort in der Freiheit oder der berühmten Kochbuchautorin Davidis im historischen Dorfkern Wengern – Wetter (Ruhr) hat viel zu bieten: Schauen sie mal bei uns vorbei! “

Stadt Bochum





Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch

Thomas Eiskirch, Oberbürgermeister Stadt Bochum

„Der Ruhrtalradweg gehört heute zu den schönsten und beliebtesten Radwegen in Deutschland. Bochum liegt mittendrin und die neun Kilometer des Radweges verlaufen durch eines der landschaftlich reizvollsten Bochumer Landschaftsgebiete: den Kemnader See und das Ruhrtal. Sie haben eine hohe Bedeutung für die Naherholung und den (Rad-)Tourismus. Wir haben bereits in hohem Maße von der Qualitätssicherung für den Ruhrtalradweg profitiert, Wege wurden neu hergestellt, verbreitert, mit Rastplätzen ausgestattet oder zur Fahrradstraße umgestaltet. Wir planen mit dem Rad und der Ruhrtalradweg gehört dazu.“

Stadt Hattingen





Hattingens Bürgermeister Dirk Glaser

Dirk Glaser, Bürgermeister Stadt Hattingen

"Der RuhrtalRadweg ist durchweg schön, weil alle Anrainerkommunen gemeinsam daran arbeiten.  Er ist Markenzeichen für Hattingen mit seiner Industriekultur und der Altstadt und ist dank der Kooperation weit darüber hinaus bekannt. Mit unseren Nachbarstädten gestalten wir den Ruhrtalradweg für die Zukunft noch attraktiver. Aber nicht nur touristisch, sondern auch verkehrstechnisch arbeiten wir an der Entwicklung der Strecke, denn sie ist ein bedeutender  Baustein  der Mobilitätswende."

Stadt Essen





Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen

Thomas Kufen, Oberbürgermeister Stadt Essen

„In Essen ist der Ruhrtalradweg das Rückgrat für den Fahrradtourismus und die Naherholung. Mit über 30 km hat meine Heimatstadt den längsten Abschnitt des 240 km langen RuhrtalRadwegs. Den Nutzerinnen und Nutzern bietet sich ein abwechslungsreicher Verlauf: Industriekultur mit dem Fördergerüst Zeche Heinrich, das FFH-Gebiet Heisinger Aue, der Baldeneysee als größter Ruhrstausee, waldreiche Hügellandschaften und schmucke Ortskerne wie Werden und Kettwig, gilt es zu erfahren und zu entdecken. “

Stadt Mülheim an der Ruhr





Mülheims Oberbürgermeister Marc Buchholz

Marc Buchholz, Oberbürgermeister Stadt Mülheim an der Ruhr

„Er hat sich zu einer echten Erfolgsgeschichte entwickelt: Der 2006 eröffnete RuhrtalRadweg, einer der beliebtesten Radfernwege, führt 14 km durch unser Stadtgebiet und ist mit jährlich vielen Zehntausend Tagestourist*innen und Übernachtungsgästen ein echter Wirtschaftsfaktor und Imageträger. Deshalb haben wir uns als Stadt Mülheim gemeinsam mit der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) dazu verpflichtet, den RuhrtalRadweg weiterzuentwickeln und zukunftsfähig zu machen. Mein besonderer Dank geht an die Ruhr Tourismus GmbH, die mit der RuhrtalRadweg-Charta den Weg dafür bereitet.“

Hochsauerlandkreis





Landrat des Hochsauerlandkreises Dr. Karl Schneider

Dr. Karl Schneider, Landrat Hochsauerlandkreis

„Der Ursprung des RuhrtalRadweges liegt nicht nur geographisch im Hochsauerlandkreis: Im Jahr 2010 regte der Sauerländer Gebirgsverein (SGV) den Radweg beim Hochsauerlandkreis an. Später wurde in enger Kooperation mit der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) und dem Regionalverband Ruhr (RVR) der heutige Streckenverlauf festgelegt, eine Machbarkeitsstudie angefertigt und dann im April 2006 der RuhrtalRadweg eröffnet. Dieses Konzept hat sich seitdem zu einem Vorzeigeprojekt unter den etwa 200 touristischen Flussradwegen in Deutschland entwickelt. Die Mittelgebirgslandschaft im Hochsauerlandkreis ist ein Paradies für Radreisende. Spätestens seit der Etablierung der E-Mobilität im Radverkehr ist das Fahrrad im hügeligen Sauerland auch abseits des Ruhrtals eine ernstzunehmende Alternative zum Auto. Auch hier erfüllt der Ruhrtalradweg eine wichtige Verbindungsfunktion für den Alltagsradverkehr. Ein Rad ist nur so stabil wie jede einzelne Speiche und die Nabe hält alles zusammen! Daher sind die gute Zusammenarbeit mit den Kommunen und Partnern und der Wille, diesen einzigartigen Flusswanderweg weiter zu fördern, ein ganz besonderer Teil dieser Erfolgsgeschichte. Eine Erfolgsgeschichte, die auch erheblichen wirtschaftlichen Nutzen für Hotellerie, Gastronomie und Einzelhandel schafft.“

Kreis Soest





Dezernent des Kreises Soest, Dr. Jürgen Wutschka

Dr. Jürgen Wutschka, Dezernent für Regionalentwicklung Kreis Soest

„Der RuhrtalRadweg ist eine hervorragende Themenroute im südlichen Kreis Soest. Sie eröffnet Gästen das umfangreiche Angebot der ADFC-RadReiseRegion HellwegBörde, mit 460 Kilometern Themenrouten auf 960 Kilometern ausgewiesenem Radnetz. Premium-Themenrouten „QuerFeldLand“, „MöhnetalRadweg“ und „WasserWegeWinkel“ verbinden den RuhrtalRadweg mit der „Römer-Lippe-Route“ im Norden der RadReiseRegion. Die Kombination dieser Angebote macht den RuhrtalRadweg für Radreisende hier besonders attraktiv.“

Kreis Unna





Landrat des Kreises Unna, Mario Löhr

Mario Löhr, Landrat Kreis Unna

„Ich freue mich, dass wir den RuhrtalRadweg zu einem relevanten touristischen Aushängeschild in Nordrhein-Westfalen entwickelt haben. Im Kreis Unna ist dieser Radweg von großer Bedeutung, denn Radfahren hat in unserer Region einen hohen Stellenwert. Die erfolgreiche Kooperation ermöglicht es uns, gegenseitig voneinander zu profitieren und unserem Anspruch gerecht zu werden, einen dauerhaft anziehenden Ruhrtalradweg zu erhalten, damit wir auch weiterhin als attraktive Fahrradregion wahrgenommen werden. Ich bin dankbar für die langjährige gute Zusammenarbeit und freue mich auf weitere erfolgreiche Jahre. “

Ennepe-Ruhr-Kreis





Landrat des Ennepe-Ruhr-Kreises Olaf Schade

Olaf Schade, Landrat Ennepe-Ruhr-Kreis

„Der RuhrtalRadweg in einer Liga mit Top Flussradwegen in Deutschland – was lange undenkbar war, ist längst Realität. Der Startschuss für diese für alle Beteiligten erfreulich erfolgreiche Episode interkommunaler Zusammenarbeit fiel 2006 auf Zeche Nachtigall in Witten. Mit Herdecke, Wetter und Hattingen liegen noch drei weitere unserer Städte am RuhrtalRadwegWegesrand. Wie alle 23 Anrainer profitieren sie in vielerlei Hinsicht vom Tourismus auf zwei Rädern.“

Sauerland-Tourismus e.V.





Geschäftsführer des Sauerland Tourismus e.V.: Dr. Jürgen Fischbach

Dr. Jürgen Fischbach, Geschäftsführer Sauerland-Tourismus e.V.

„Die Entwicklung des RuhrtalRadweges war für das Sauerland gleichzeitig der Start in den Fahrradtourismus. Kaum jemand hätte dem Sauerland als Mittelgebirgsregion diese Themeneignung zugetraut. Heute sind wir nicht nur eines der beliebtesten Ziele für das sportive Radfahren, sondern eben auch eine sehr attraktive Tourenradregion. Der RuhrtalRadweg ist dafür unser Top-Produkt. Damit verbunden ist jedoch auch die große Verantwortung, die Qualität des RuhrtalRadweges entsprechend hoch zu halten – daran wollen wir in den kommenden Jahren gemeinsam und nachhaltig arbeiten.“

Ruhr Tourismus GmbH





Geschäftsführer der Ruhr Tourismus GmbH: Axel Biermann

Axel Biermann, Geschäftsführer Ruhr Tourismus GmbH

„Der RuhrtalRadweg bedeutet für mich vor allem gelebte Kooperation! Bei der Ruhr Tourismus GmbH ist es uns seit Beginn des RuhrtalRadwegs (2006) eine tägliche Freude für und mit dieser starken Projektgemeinschaft Bewährtes zu festigen und neue spannende Projekte rund um den RuhrtalRadweg zu entwickeln. Die Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit allen Kooperationsmitgliedern ist dabei von entscheidender Bedeutung für den anhaltenden Erfolg dieser Qualitätsroute! Spannender kann eine Kooperation nicht sein!“

Bitte beachten Sie, dass nach der Aktivierung Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden.