ruhrtalFähre Hardenstein

Eine kleine Erholungsfahrt auf dem RuhrtalRadweg.

Vor der ruhrtalFähre

Die ruhrtalFähre Hardenstein ist in Witten zwischen der Schleuse Herbede und der Burgruine Hardenstein unterwegs und schließt so die Lücke im Wegenetz. Schon um 1883 gab es an dieser Stelle eine Ruderbootverbindung. Zuletzt brachte Schiffer Rosendahl in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts Ausflügler an dieser Stelle über die Ruhr.

AKTUELL: Die Stadt Witten wurde enorm vom Hochwasser getroffen, insbesondere im Bereich der Fähre. Die ruhrtalFähre ist daher vorerst nicht im Einsatz. Bitte nutzen Sie zur Überfahrt auf die andere Ruhrseite die Winterroute (Herbeder Straße), bereits 1,5 km vorher über die Nachtigallbrücke (neben der Zeche Nachtigall).

Bitte beachten Sie, dass wegen des Coronavirus und den sich daraus ergebenen Sicherheitsmaßnahmen, alle Passagiere mindestens 1,50 Meter Abstand halten müssen. Die Betreiber behalten sich vor, den Fährbetrieb einzustellen, sollte dies nicht funktionieren.

März bis Mai: täglich 09.00 - 19.00 Uhr

Juni - August: täglich 9.00 - 21.00 Uhr

September - Oktober: täglich 9.00 - 19.00 Uhr

Außerhalb der Fährsaison nutzen Sie bitte zur Überfahrt auf die andere Ruhrseite, bereits 1,5 km vorher, die Nachtigallbrücke (neben der Zeche Nachtigall).

Kapazität: max. 50 Personen

Öffnungszeiten des Schleusenwärterhäuschens an der Fähre:
Montag bis Freitag: 12.00-19.00 Uhr, Samstag, Sonntag & Feiertage: 10.00-19.00 Uhr. Speisen werden immer von 12.00-18:30 Uhr zubereitet.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.wabembh.de
Telefon: 02302-39538-0