MöhnetalRadweg

Auf dem MöhnetalRadweg können Tourenradler das Sauerland abseits von Steigungen erleben.

Südlich des Haarstrangs folgt die Route immer dem kleinen Fluss Möhne. Sie verbindet auf 65 Kilometern die alte Hansestadt Brilon, den Quellort, mit der Mündung in die Ruhr in Arnsberg-Neheim. Dort schließt die Route an den beliebten RuhrtalRadweg an.

Auf der Tour lässt sich Vieles entdecken: neben attraktiven Orten präsentiert sich das Möhnetal von seiner schönsten Seite. Auenlandschaften mit saftigen Wiesen, grünen Wäldern und sanften Hügeln prägen das Bild während der Tour. Und das Möhnetal befindet sich im Wandel: Durch das Projekt „Möhne Life“ werden Teile der Aue renaturiert. Blumenbunte Talwiesen und lichte Auwälder werden für viele Tier- und Pflanzenarten der Mittelgebirgstäler wiederhergestellt und bieten dem Radfahrer in Zukunft ein noch faszinierenderes Naturerlebnis.

Auch Bahntrassenfreunde kommen auf ihre Kosten. Denn große Teile des MöhnetalRadwegs verlaufen absolut steigungsfrei auf einer ehemaligen Bahntrasse.

Das landschaftliche Highlight stellt der Möhnesee, einer der größten Stauseen in Nordrhein-Westfalen, dar. Die Route führt entweder am Süd-, oder am Nordufer entlang und bietet Natur pur. Außerdem ermöglicht die imposante und 100 Jahre alte Staumauer, die noch heute das schwerste Baudenkmal Nordrhein-Westfalens ist, einen schönen Blick über den See.In Arnsberg-Neheim erlebt der Radler im Vergleich zum Rest der Route einen Kontrast: Die attraktive Einkaufsstadt bietet urbanes Leben direkt an der Ruhr.

Weitere Informationen finden Sie unter www.moehnetalradweg.de.

MöhnetalRadweg

Schwierigkeit: leicht

 69,00 km  4,40 h  526 m  793 m

Kanzelbrücke am Möhnesee

frei zugänglich / immer geöffnet