Die RUHR.TOPCARD

Der RuhrtalRadweg ist nicht nur landschaftlich sehr schön, sondern hat auch kulturell einiges zu bieten. Mit der RUHR.TOPCARD lässt sich beides optimal verbinden. Ob freier Eintritt in verschiedenen Museen oder entspannte Bootstouren auf den zahlreichen Seen links und rechts des RuhrtalRadwegs, Abwechslung und Freude sind Ihnen mit dieser Kombination garantiert.

1. Tag Winterberg – Bestwig (ca. 30 km)

Image_Industrie_Oppa_A1

Der Tag startet gemütlich mit einer Tour von der Ruhrquelle flussabwärts durch Olsberg bis nach Bestwig. Von dort können Sie einen Ausflug in den Freizeitpark FORT FUN machen, in dem Sie einen 50%-Rabatt auf den normalen Eintrittspreis erhalten.

2. Tag Bestwig – Arnsberg (ca. 33 km)
Am nächsten Tag geht‘s weiter Richtung Meschede. Bevor Sie mit Ihrer Tour auf dem RuhrtalRadweg beginnen, empfehlen wir Ihnen noch einen Abstecher ins Sauerländer Besucherbergwerk Ramsbeck, wo Sie bis zu 300 m unter Tage gehen können. Von dort starten Sie dann Ihre Radtour und können sich in Meschede als kleine Pause eine einstündige Rundfahrt auf dem Hennesee gönnen und die Landschaft der Hennetalsperre genießen. Wieder am Ausgangspunkt angekommen, radeln Sie weiter nach Arnsberg, wo Sie Ihr Tagesetappenziel erreicht haben und sich die schöne Altstadt anschauen können. Wenn Sie an dem Tag noch nicht genug vom Boot fahren haben, lohnt sich ein Ausflug zum Möhnesee. Lassen Sie dort den Tag mit einer 1-2 stündigen Rundfahrt inklusive Kaffee und Kuchen ausklingen lassen oder alternativ den nächsten Tag mit dieser Tour beginnen.

3. Tag Arnsberg – Hagen (ca. 60 km)
Die dritte und längste Tagesetappe führt Sie vom Sauerland in die Metropole Ruhr. Los geht es  in der Arnsberger Altstadt, die immer einen Besuch wert ist. Bereits nach wenigen Kilometern erwartet Sie der Wildwald Vosswinkel, wo Sie noch einiges über die Wild- und Waldbürger lernen können. Nach der zoologischen Nachhilfestunde geht es an Wickede und Fröndenberg vorbei in die Metropole Ruhr.

4. Tag Hagen – Bochum, Hattingen oder Essen (ca. 45 km)
          

Image_Zoo_Inge_A2

Für einen spannenden und interaktiven Start in den Tag empfehlen wir einen Besuch im Freilichtmuseum Hagen, dem ältesten technikhistorischen Museum Deutschlands. Wenige Kilometer entfernt wartet auch schon die historische RuhrtalBahn (das Fahrrad muss separat gezahlt werden) und bringt Sie nach Bochum-Dahlhausen. Hier lohnt sich, passend zur Fahrt mit der RuhrtalBahn, ein Besuch im Eisenbahnmuseum bevor Sie im heutigen Etappenziel Essen ankommen. 

Alternativ können Sie die RuhrtalBahn unterwegs verlassen und sich von der Schönheit Hattingens mit einem Besuch in der Henrichshütte und der Teilnahme an einer einstündigen Stadtführung durch die historische Altstadt überzeugen, oder Bochum mit dem Deutschen Bergbaumuseum und einer Schifffahrt auf dem Kemnader See kennenlernen.

5. Tag Bochum, Hattingen oder Essen – Duisburg (ca. 40 km)
Ob Sie nun in Bochum, Hattingen oder Essen starten, Sie durchqueren in jedem Fall den grünen Essener Süden bevor Sie Mülheim an der Ruhr erreichen. Hier ist das Haus Ruhrnatur sowie die Camera Obscura oder das Aquarius Wassermuseum einen Besuch wert. Für die Abenteurer ist eine Rudertour durch das Ruhrtal auf einem originalgetreuen Wikingerschiff „MüWi“ genau das Richtige (50%). Auf dem restlichen Weg nach Duisburg ist auch Oberhausen mit dem Gasometer und dem SEA LIFE (50%) ein willkommener Abstecher bevor die Tour in Duisburg zu Ende geht. Falls das Shoppingbedürfnis bisher zu kurz gekommen sein sollte, haben Sie ansonsten im CentrO die Möglichkeit dies nachzuholen und vor Abreise noch ein paar Ruhrgebietssouvenirs zu ersteigern. Das restliche Stück führt Sie nach Duisburg, wo Sie eine Hafenrundfahrt im Duisburger Hafen machen können oder aber Sie drehen eine Runde durch den Landschaftspark-Nord und tanken vor Abfahrt noch etwas Sonne. ­­

Allgemeine Hinweise:

- Die für Sie passenden Unterkünfte sowie detailliertere Informationen zum RuhrtalRadweg finden Sie in unserem Tourguide mit Gastgeberverzeichnis oder online.

- Alle genannten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten sind mit der RUHR.TOPCARD einmalig pro RUHR.TOPCARD Inhaber kostenlos, soweit es nicht anders vermerkt ist.

RUHR.TOPCARD-Karte

- Bitte erkundigen Sie sich vor Tourstart über die Öffnungszeiten und etwaige Anmeldepflichten. Nicht alle Sehenswürdigkeiten bzw. Aktivitäten haben täglich geöffnet und sind ohne Voranmeldung besuchbar.

- Natürlich gibt es neben den oben genannten Möglichkeiten noch zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten, Schwimmbäder, Zoos etc., die Sie mit der RUHR.TOPCARD einmalig kostenlos oder mit einem 50%-Rabatt besuchen können. Mehr Informationen finden Sie unter www.ruhrtopcard.de oder unter der Hotline: 01806-1816180 (0,20 €/Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60/Anruf aus dem Mobilfunknetz).

- Ein weiteres Highlight in der Metropole Ruhr ist die Extraschicht am 24.06.2017 (50%-Rabatt), die Sie auch per Rad auf dem RuhrtalRadweg erleben können. Mehr Informationen finden Sie unter www.extraschicht.de